Archiv

der Ausstellungen 2016


28. Oktober bis 5. November 2016
BBK Ruhrgebiet, BBK Westfalen, Dortmunder Gruppe und Westfälischer Künstlerbund Dortmund
Brigitte Bailer, Heinrich v.d. Driesch, Jakob Eicher, Uta Hoffmann, Adelka John, Helmut Kottkamp, Erwin Löhr, Renate Meinardus, Klaus Nixdorf, Karl-Ulrich Peisker, Roswitha Petry-Hammann, Rika Puetthoff-Glinka, Claudia Quick, Dagmar Rust, SARIDI., Jürgen Schubbe und Udo Unkel
»ZWISCHENRÄUME«
Museum Ostwall im Dortmunder U, Ebene 6
Vernissage:
Freitag, 28. Oktober 2016 um 19 Uhr
Öffnungszeiten:
MO, DI, DO, FR von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 21 Uhr
Sa und SO von 10 bis 13 Uhr
Die gute Idee — Die besondere Qualität — Das große Format
Das sind, und zwar in dieser Reihenfolge, die Vorgaben für die Ausstellung »Zwischenräume« im U, die von Mitgliedern der vier Dortmunder Künstlerbünde gestaltet wird.
Das U hat sich inzwischen längst zum eigentlichen Wahrzeichen der Stadt Dortmund und darüber hinaus zu einem der bedeutendsten Beispiele für den sog. Strukturwandel des Ruhrgebiets entwickelt. Es ist vor allem die markante Außenansicht mit den fliegenden Bildern, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Das Innenleben dieses Kulturtempels ist es weit weniger. Umso schöner und wichtiger für uns Künstler ist die Tatsache, dass sich das U auch für die Kunst der Region interessiert und öffnet.
Wir betrachten das als ganz besondere Herausforderung und Chance, das Kunstschaffen der Stadt mit ausgewählten Arbeiten zu zeigen, die, abgesehen von der höchstmöglichen Qualität, von einer besonders originellen Idee getragen sein sollen. Die von einer fachkundigen Jury ausgesuchten Bilder, Skulpturen, Installationen werden speziell für diese Ausstellung erarbeitet.
Diesen Zwischenraum im normalen Ausstellungsgeschehen im U wollen wir nutzen, um eine Brücke zwischen der Stadt und ihrem kulturellen Wahrzeichen zu schlagen.


3. September bis 9. Oktober 2016
Eine Veranstaltung der Künstlergruppe duktus des bbk westfalen e.v.
Barbara Abendroth, Brigitte Bailer, Heinrich Delere, Petra Eckardt, Robert Evangelisto, Angela Möllenbeck, Karl-Ulrich Peisker, Anschi Pohlmann, SARIDI.
»zum Sehen geboren zum Schauen bestellt«
Galerie LortzingArt , Lortzingstraße 1, 30177 Hannover
Vernissage:
Samstag, 3. und Sonntag, 4. September 2016 von 12 bis 19 Uhr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog
3. September bis 9. Oktober 2016
Eine Veranstaltung der Künstlergruppe duktus des bbk westfalen e.v.
Barbara Abendroth, Brigitte Bailer, Heinrich Delere, Petra Eckardt, Robert Evangelisto, Angela Möllenbeck, Karl-Ulrich Peisker, Anschi Pohlmann, SARIDI.
»zum Sehen geboren zum Schauen bestellt«
Atelierhaus Westfalenhütte, Galerie und Atelier, Freizeitstraße 2, 44145 Dortmund
Vernissage:
Sonntag, 11. September 2016 um 11 Uhr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog
Die Künstler Karl-Ulrich Peisker, Brigitte Bailer, Petra Eckardt, Heinrich Delere, SARIDI., Angela Möllenbeck, Robert Evangelisto, Barbara Abendroth sind anwesend.


31. Juli bis 21. August 2016
Eine Veranstaltung des bbk westfalen e.v. und des Kulturbüros Stadt Dortmund
Bettina Dellwig und Jan Homeyer
»Konjunktion«
Torhaus Rombergpark, Städtische Galerie Dortmund
Vernissage:
Sonntag, 31. Juli 2016 um 11:00 Uhr
Musik:
Vincent Dellwig, Gitarre
Offen:
dienstags bis samstags: 14:00 – 18:00 Uhr, sonntags und feiertags: 10:00 – 18:00 Uhr


3. bis 25. August 2016
Eine Veranstaltung des bbk westfalen e.v.
Eddy Pinke und Udo Unkel
Europäisch und vielfältig ist der Leitgedanke des im Jahre 2015 begonnenen deutsch-französischen Kunstaustausches mit der französischen Stadt Villefranche de Rouergue und der Künstlervereinigung La borie des Arts. In der 900 km von Dortmund in der Provinz Midi-Pyrénées gelegenen 1252 gegründeten südfranzösischen Stadt präsentiert der BBK Westfalen nunmehr mit Eddy Pinke aus dem westfälischen Münster und Udo Unkel aus der Revierstadt Dortmund zwei exponierte Künstler in einer spannenden Doppelausstellung.
Udo Unkel zeigt in dem dortigen Museum Le Prieuré Espace d'art Vivant, einem ehemaligen historischen Kirchengebäude, seine elektro-mechanischen Skulpturen, die er liebevoll auch "Monster" nennt. Zusammengesetzt aus Blech- oder Plastikelementen, oft unter Verwendung von Spielzeug, kombiniert der Objektdesigner und Bildhauer diese durchaus teils beweglichen Konstruktionen mit humorig-morbiden Knochenteilen. Sie verströmen Lust auf Entdeckung, scheinen einer anderen Welt zu entstammen, wirken ob der Gegensätzlichkeit der verwendeten Materialien und ihrer Elektro-Beweglichkeit skurril und humorig nach.
Eddy Pinke, der seit fast 40 Jahren tätige farbstarke Maler aus dem westfälischen Münster, kontrastiert diese Figuren mit seiner dynamischen Malerei. Kennzeichnend für seine jetzt in Frankreich gezeigten Arbeiten sind seine starkfarbigen Figurationen. Seine durch einen expressiven Duktus gekennzeichneten Werke in Öl bilden einen spannenden Kontrast zu den skurrilen Objekten Udo Unkels.
Mit Pinke und Unkel entsendet der BBK Westfalen zwei engagierte, spannende westfälische Künstler und ausgewiesene Kulturbotschafter in das französische Nachbarland.
Museum Lespace Le Prieuré Espace d'art Vivant
216, chemin de la Borie des Pères
12200 Villefranche de Rouergue
Vernissage:
Freitag, 5. August 2016
Infos:
www.laboriedesarts.fr


23. Mai bis 19. Juni 2016
Barbara Abendroth, Brigitte Bailer, Viktor Cleve, Heiner Deleré, Jutta Engelage, Bernd Figgemeier, Monika Jährig, Peter Kosch, Monika Meinold, Axel M. Mosler, Kristian Niemann, Ulrike Ostermann, Roswitha Petry-Hammann, SARIDI, Marlies Backhaus, Mathilde Budde, Gabi Dahl, Petra Eckardt, Marga Eppendorf, Ilse Hilpert, Rolf Kluge, Renate Meinardus, Michel M., Brigitte Mühlenkamp, Klaus Nixdorf, Karl-Ulrich Peisker, Eddy Pinke, Jo Scholar, Udo Unkel, Rita Maria Schwalgin
Eine Erwiderung des Bundesverbandes Bildender Künstler Westfalen e.V. Dortmund
 
Mit dem besonderen Ausstellungstitel u. A. w. g. setzen sich der Bezirk Westfalen und der Landesverband Schleswig-Holstein des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler mit dem Thema Einladungen auseinander. Dabei steht die gängige Abkürzung »u.A.w.g.« für »um Antwort wird gebeten«.
Nachdem Künstlerinnen und Künstler des Landesverbandes Schleswig-Holstein zum Jahresbeginn in Dortmund zu Gast waren, erfolgt nun im Sinne einer höflichen Antwort die Rückmeldung und Ausstellung von 17 Künstlerinnen und 13 Künstlern des Bezirks Westfalen im Brunswiker Pavillon in Kiel. Der BBK Westfalen setzt damit seine intensive Ausstellungstätigkeit in Kooperation mit dem nördlichsten Künstlerverband fort.
»u.A.w.g.« (um Antwort wird gebeten)
Brunswiker Pavillon Kiel, Brunswiker Str. 13, 24103 Kiel
Vernissage:
Montag, 23. Mai um 19 Uhr
Begrüßung:
Monika Rathlev
Einführung:
Dr. Sabine Behrens
Offen:
Die Ausstellung ist geöffnet von Dienstag bis Donnerstag von 19 bis 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Am Montag ist der Pavillion geschlossen.


28. Februar bis 20. März 2016
Eine Erwiderung des Landesverbandes Bildender Künstler Schleswig-Holstein, Kiel
 
Kommunizieren, lesen, reden, sprechen, fragen, sagen, antworten. All dies ist gemeint wenn es um Kommunikation geht. Wir werden geflutet von Information, stellen Fragen. Wir müssen Antworten geben und werden um Antworten gebeten. In Worten, Kürzeln, Mails; auf Bildern, Fotos, Grafik; mit Schrift, Farbe oder Bild. »u.A.w.g.« (»um Antwort wird gebeten«), ein bekanntes Synonym auf Einladungen, ist die extrem sprachlich verkürzte Botschaft zum Thema Kommunikation.
Zwei große Künstlerverbände, der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Westfalen (kurz: BBK) und der BBK Landesverband Schleswig- Holstein, setzen sich künstlerisch mit dem Thema Kommunikation auseinander. Sie kommunizieren mit ihren Künstlerinnen und Künstlern öffentlich. Zuerst in Dortmund, danach in Kiel. Das erste Wort hat Dortmund. Die Ausstellungsreihe beginnt mit einer Präsentation der Mitglieder des BBK Westfalen in der BIGgallery am 24. Januar (Sonntag) mit einer Vernissage und endet am 22.02.2016 (Montag). 48 Künstler bringen sich mit ihren Werken ein.
Anschließend geben ab 28. Februar (Sonntag) 30 Mitglieder des BBK Landesverbandes aus Schleswig-Holstein ihre künstlerischen Antworten. Das letzte Wort hat schließlich der BBK Westfalen in Kiel, wo er im Brunswiker Pavillon vom 23. Mai bis 19. Juni 2016 seine Arbeiten präsentiert.
»u.A.w.g.« (um Antwort wird gebeten)
BIG gallery im Unionsviertel, in der BIG direkt gesund, Rheinische Straße 1, 44137 Dortmund
Vernissage:
Sonntag, 28. Februar 2016, um 11 Uhr
Begrüßung:
Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG-direkt gesund
Brigitte Bailer, Vorsitzende des BBK Westfalen
Uta Hoepner-Neutze, BBK Landesverband Schleswig-Holstein
Einführung:
Dr. Sabine Weicherding, Kunsthistorikerin
Offen:
mo. bis fr. 8 Uhr bis 17 Uhr
sonntags 13 bis 18 Uhr
Eintritt frei


24. Januar bis 21. Februar 2016
Die Dortmunder Künstlerverbände: BBK Ruhrgebiet, BBK Westfalen, Dortmunder Gruppe, Westfälischer Künstlerbund Dortmund
Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V. in der BIG Gallery
 
Kommunizieren, lesen, reden, sprechen, fragen, sagen, antworten. All dies ist gemeint wenn es um Kommunikation geht. Wir werden geflutet von Information, stellen Fragen. Wir müssen Antworten geben und werden um Antworten gebeten. In Worten, Kürzeln, Mails; auf Bildern, Fotos, Grafik; mit Schrift, Farbe oder Bild. »u.A.w.g.« (»um Antwort wird gebeten«), ein bekanntes Synonym auf Einladungen, ist die extrem sprachlich verkürzte Botschaft zum Thema Kommunikation.
Zwei große Künstlerverbände, der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Westfalen (kurz: BBK) und der BBK Landesverband Schleswig- Holstein, setzen sich künstlerisch mit dem Thema Kommunikation auseinander. Sie kommunizieren mit ihren Künstlerinnen und Künstlern öffentlich. Zuerst in Dortmund, danach in Kiel. Das erste Wort hat Dortmund. Die Ausstellungsreihe beginnt mit einer Präsentation der Mitglieder des BBK Westfalen in der BIGgallery am 24. Januar (Sonntag) mit einer Vernissage und endet am 22.02.2016 (Montag).48 Künstler bringen sich mit ihren Werken ein.

Anschließend geben ab 28. Februar (Sonntag) 30 Mitglieder des BBK Landesverbandes aus Schleswig-Holstein ihre künstlerischen Antworten. Das letzte Wort hat schließlich der BBK Westfalen in Kiel, wo er im Brunswiker Pavillon vom 23. Mai bis 19. Juni 2016 seine Arbeiten präsentiert.

»u.A.w.g.« (um Antwort wird gebeten)
BIG gallery im Unionsviertel, in der BIG direkt gesund, Rheinische Straße 1, 44137 Dortmund
Vernissage:
Sonntag, 24. Januar 2016, um 11 Uhr
Begrüßung:
Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG direkt gesund
Brigitte Bailer, Vorsitzende des BBK Westfalen
Einführung:
Dr. Sabine Weicherding, Kunsthistorikerin
Offen:
mo. bis fr. 8 Uhr bis 17 Uhr
sonntags 13 bis 17 Uhr
Eintritt frei
Hier ein Bericht über die aktuelle Ausstellung des BBK Westfalen in der BIG Gallery (© Volker Krieger).
 



zum Anfang